Donnerstag, 11. Oktober 2012

One, Two, Noody's coming for you!

BOO!

...

...

Bwahahahahahaha.

...


Ich mag Oktober. Weil Oktober heißt Halloween. Halloween heißt Gruseln und Gruseln ist awesome! Leider kann ich aber meine Halloweenbegeisterung hier in Bayern kaum bis gar nicht ausleben, weil am Tag nach Halloween (1.Nov) Allerheiligen ist, ein Feiertag, an dem man den Toten gedenkt. WAS bedeutet, dass ab Mitternacht keine Musik mehr gespielt werden darf. *LAAAME*

Ich versuch's trotzdem jedes Jahr auf's neue. Für den Zweck hab ich mir vor Jahren ein Kostüm zusammengestellt, das auf meinem Alter Ego "Dr. Me" basiert.

Who the fuck is Dr. Me?!

Dr. Me ist während meines Abis entstanden, als ich gerade Day of the Tentacle zum wiederholten Male durchgespielt hatte. Angelehnt ist der Charakter an Dr. Fred Edison und wie der Name schon sagt, bin das ich. Damals noch mit roten Haaren.

 

Das wurde dann zu meinem Avatar bei Facebook und auf anderen Plattformen und es entstanden mehrere Versionen aufgrund sich ändernder Frisuren.

 
Wie ihr sehen könnt mag ich meine Zähne besonders gern.

Basierend auf dem Avatar und aufgrund eines gewissen Dr. Horrible entstand mein Halloween Kostüm. Weil ich keinen HNO-Spiegel (die Scheibe auf dem Kopf) finden konnte, besorgte ich mir eine Schweißerbrille. 

Und das wäre nun die Geschichte zu Dr. Me. Als ich mir dann die Haare blond und danach blau färbte passte es irgendwie nicht mehr zu dem Charakter, weswegen ich aufgehört habe mich als verrückter Wissenschaftler darzustellen.. Jetzt hab ich wieder braune Haare und deswegen ist Dr. Me zurück.


Passend zu Halloween also. Jetzt brauch ich nur noch 'ne Party in Augsburg, die Kostümpflicht hat, damit anders als letztes Halloween Dr. Me's wunderbares Antlitz auch außerhalb meiner 4 Wände zum Einsatz kommt. Party-Vorschläge sind willkommen.

Zum Abschluss ein Video, wie meine Mitbewohnerin und ich 2010 versucht haben Halloween zu feiern, obwohl es auf einen Sonntag gefallen ist, wo halt natürlich GAR NICHTS geht, wenn man in Bayern wohnt.
Wir haben uns verkleidet und den Eingangsbereich unserer Wohnung gruslig (und dürftig) dekoriert und auf Süßigkeiten sammelnde Kinder gewartet, ... die nich kamen.




1 Kommentar: